Fachkommission Lehr- und Lernmittel für den Unterricht Hörgeschädigter an Schulen für Hörgeschädigte und an allgemeinen Schulen

 

Der erste Frühling

Titelbild des Buches

Graphic Novel von Christoph Heuer (Zeichnungen und Adaption),  Gerlinde Althoff(Szenario und Adaption)

nach dem Jugendroman von Klaus Kordon

Buch: 237 Seiten

Preis: 14,90 €

 

Verlag: Carlsen

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3-551-73787-8

 

 

Klaus Kordon erzählt in seinem Jugendroman Der erste Frühling die Geschichte von Änne, ihrer Familie und den Mitbewohnern eines Hinterhofhauses in Berlin. Der Roman beginnt Anfang Februar 1945 und endet im Spätfrühling 1945. Er thematisiert wichtige Fragen dieses Zeitabschnitts: Mitläufertum, Widerstand, KZ, Hunger, Fliegeralarm und Bombenangriffe, Schwarzmarkt, Vergewaltigungen, Trümmerfrauen, Desertation ... Durch Änne, die dies alles hautnah miterlebt und sich dazu ihre eigenen Gedanken macht, können jugendliche Leser/innen Ännes Gedanken emotional nachvollziehen und werden zu eigenen Stellungnahmen angeregt.

 

Während der Roman über 500 Seiten umfasst, wird Ännes Geschichte in der Graphic Novel auf knapp der Hälfte der Seiten erzählt. Und obwohl die Graphic Novel alle wesentlichen Handlungsstränge der Vorlage auch enthält, leidet unter dieser Kürze vor allem die Möglichkeit des emotionalen Nachvollzugs von Ännes innerem Erleben.

Ein paralleler Einsatz von Original und Graphic Novel im Unterricht für leseschwächere hörgeschädigte Schüler/innen ist denkbar. Dabei sollte aber durch geeignete methodische Schritte auch Leser/innen der Graphic Novel ein emotionaler Nachvollzug von Ännes innerem Erleben ermöglicht werden. Hier lag leider die vorhandene gekürzte Schulausgabe des Romans zum Vergleich noch nicht vor.

 

Hamburg, im November 2013

Dr. Renate Poppendieker

Zurück