Fachkommission Lehr- und Lernmittel für den Unterricht Hörgeschädigter an Schulen für Hörgeschädigte und an allgemeinen Schulen

Liederbücher mit Gebärden
Hardcover, spiralgebunden

 

(1) Mit den Händen singen (Irene Leber und Jörg Spiegelhalter)
4. Auflage 2007 mit Begleitheft, ISBN 978-3-86059-138-3: 16,90 €


(2) Jetzt geht's richtig los (Elvira Götze, Irene Leber und Jörg Spiegelhalter)
1. Auflage 2005, ISBN 3-86059-180-0: 24,90 €


(3) Bis Weihnachten ist`s nicht mehr weit (Elvira Götze, Irene Leber und Jörg Spiegelhalter)
1.Aufl. 2007, ISBN -10: 3-86059-182-7; ISBN -13: 978-3-86059-182-6: 19,90 €


(4) Häuptling Sprechende Hand (Angela Michel)
1. Auflage 2007 mit Audio-CD, ISBN 978-3-86059-184-0: 29.90 €

Titelbilder der Bücher

Preise siehe oben, zzgl. Versandkosten

 

zu beziehen über:

 

von Loeper Literaturverlag

 

und

 

Ariadne Buchdienst Karlsruhe

siehe auch www.gebaerden-forum.de

 

 


Hinweis:

Die Bücher sind entweder an den Gebärden der deutschen Gebärdensprache (DGS) oder an "Schau doch meine Hände an" (SdmHa) angelehnt. Teilweise sind beide Versionen verfügbar.

Inzwischen sind weitere Bände erschienen (siehe Medienliste).

Auf www.gebaerden-forum.de können Bilder und mp3-Dateien heruntergeladen werden.

Eine CD mit Gebärdenfotos (ISBN 3-86059-185-1) ist ebenfalls erschienen.

Berlin, im April 2014

Zum Inhalt

 

Die 4 Bände der Reihe Mit den Händen singen sind vom Aufbau her relativ ähnlich gestaltet. Sie unterscheiden sich lediglich durch den angesprochenen Personenkreis und die Liedauswahl, z.B. ausschließlich Weihnachtslieder in (3). Die Besonderheit an diesen Liederbüchern ist nicht so sehr die Auswahl der darin enthaltenen Lieder, sondern deren Präsentation. Die 4 Bände sind als Reihe gut erkennbar, sie sind spiralgebunden und deshalb praktisch anzuwenden und sie haben ein ansprechendes Frontcover. Die Inhaltsangabe befindet sich jeweils auf der Umschlaginnenseite in Form einer Symboltafel. Diese ist gut lesbar, nummeriert, mit dem Liedtitel versehen und hat zusätzlich nette Illustrationen, passend zum Titel des Liedes.

Die Veranschaulichung der Gebärden wird übernommen von den "Fotomodellen". Es handelt sich dabei um behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche. Die Lieder sind jeweils auf zwei gegenüberliegenden Seiten  zu finden, d.h. das Lied selbst ist auf der linken Buchseite. Die Symbole der Inhaltsangabe finden sich hier vergrößert wieder, die Melodien werden unterstützt durch Angaben für Gitarrengriffe. Auf der rechten Seite ist die von den Autoren bestimmte Auswahl an Gebärden zu sehen, die das Lied begleiten sollen. Die Farbgestaltung der Seiten beschränkt sich auf schwarz-weiß, was den Gesamteindruck nicht stört. Die Gebärdenfotos sind deutlich, d.h. von den "Fotomodellen" sehr gut dargestellt und die Gebärden werden ergänzt durch Richtungssymbole. Somit ist die Betrachtung von Melodie, Text und Gebärden gleichzeitig möglich und dadurch sehr übersichtlich.
 
Im Band 1 "Mit den Händen singen finden sich Lieder, wie: Ich spreche mit den Händen, ja das könnt' ihr seh'n oder altbekannte Kinderlieder wie Häschen in der Grube bis zum traditionellen O' Tannenbaum. Das Buch lädt zum gemeinsamen Musizieren ein. Die Lieder begleiten durch den Tages- und Jahreslauf oder ermuntern zur erlebnisreichen Bärenjagd."(aus: L.o.g.o.s Interdisziplinär, September 2005) "Da in Deutschland zwei Systeme, das blaue Gebärdenlexikon von Maisch und Wisch und die weiße Gebärdensammlung "Schau doch meine Hände an" ...bieten wir in diesem Liederbuch (1) Gebärden aus beiden Sammlungen an." (aus Begleitheft: Mit den Händen singen)

In Jetzt geht`s richtig los ist die "Zielgruppe Jugendliche, Teenager, sowie Erwachsene und ältere Menschen, die jetzt die aktuellen Hits und die Hits der Jugend durch Gebärden unterstützt mitsingen können.
Die Palette reicht von Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad über Die Wissenschaft hat festgestellt bis zu die Affen rasen durch den Wald. Von Marmor, Stein und Eisen bricht bis zu Über den Wolken können die Hits und Evergreens mitgebärdet werden."(aus: www.vonloeper.de)

Im Liederbuch Bis Weihnachten ist`s nicht mehr weit ist "für jeden Tag des Adventskalenders ein passendes Lied mit Gebärden zur Unterstützung der Lautsprache" zu finden. "Wer am Nikolaustag in den Stiefel schaut, findet eine ganz besondere Überraschung: eine Nikolausgeschichte."(aus: www.vonloeper.de)

"Das Gebärdenliederbuch Häuptling sprechende Hand bietet 25 Lieder, die eigens von der Autorin entwickelt worden sind, um den Wortschatz des Alltags in Form von Gebärden einzuüben. So nehmen uns die Lieder in den Tageslauf vom Morgen bis zum Abend mit. Sie führen in die Wochentage ein ebenso wie in die Welt der Farben, Essen und Trinken, die Familie, den Haushalt, das schulische Umfeld, den Spielplatz und natürlich auch in die Welt der Gefühle. Spielideen machen dieses Gebärdenliederbuch zu einem kompletten Programm für Schule, Kindergarten und Zuhause."(aus:  www.vonloeper.de)

Zusammenfassung und Wertung


"Mit Liedern eine Wortschatz aufbauen - geht das? Nein, dazu braucht es natürlich mehr. Aber gerade über die musikalische Form des Liedes, die Wörter und Texte mit Melodien verknüpft, erreicht man vermutlich jedes Kind."(aus: Umschlaginnenseite von Häuptling Sprechende Hand)

Wie bereits erwähnt ist die Aufmachung der 4 Liederbücher zum einen praktisch, weil stabil und gut zu benutzen und zum anderen kindgemäß, weil überschaubar und ansprechend illustriert. Man findet hauptsächlich bekannte Kinderlieder, was die Verwendung im Unterricht auch für weniger musikalisches Lehrpersonal erleichtert. Erfreulich wäre es, wenn - wie in Band 4 - für alle anderen Liederbücher eine Begleit-CD zur Verfügung stünde.
            
Die anschließende, ergänzende Beurteilung  stammt von einer gehörlosen Kollegin, die an unserer Schule unterrichtet und entspringt deren Unterrichtspraxis.
   
Mit den Händen singen


Es freut mich, dass in den Liederbüchern schöne Kinder-Gebärdenbilder – vorwiegend mit norddeutschen Gebärden – abgebildet sind. Die Bücher eignen sich meiner Meinung nach sehr für LBG- und LUG-Stunden, aber auch für Gebärdenstunden mit hörenden Kindern an betreffenden Schulen. Sehr geeignet sind die Lieder auch für den bilingualen Unterricht, weil die Kinder je nach Unterrichtssequenzen flexibel in LBG oder in DGS agieren können. Ich vermisse allerdings die schriftliche Notation der Lieder in DGS. Ich habe diese bis jetzt für die bilinguale Klasse umgeschrieben und dazu Idiome (spezifische Gebärden, die nicht ins Deutsche zu übertragen sind) verwendet und im DGS - Unterricht eingesetzt.

Als hilfreiche Unterstützung dient die Gebärden - Foto - CD desselben Verlages bei der Anwendung mehrerer Gebärden in einem Lied. Anzumerken ist, dass in den Büchern unterschiedliche Gebärdendialekte verwendet werden, sodass es ab und zu mal nötig ist, eigene regionale Gebärden hinzuzufügen.

München, im November 2008

Karin Mey und Heike Söhnel

Zurück