Fachkommission Lehr- und Lernmittel für den Unterricht Hörgeschädigter an Schulen für Hörgeschädigte und an allgemeinen Schulen

Unsere Ohren - eine Werkstatt mit Hörtrainings-CD

Arbeitsmappe für eine Lernwerkstatt mit Informationsmaterial, didaktischen Hinweisen, Arbeitsblättern und einer Geräusche-CD

von Susanne Dannhorn


Titelbild

ISBN 978 – 3 – 8346 – 0195- 7

 

20.- € zuzüglich Versandkosten

 

Verlag an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr

Zum Inhalt

 

Die Lernwerkstatt unterbreitet das Angebot, Schüler mit dem Phänomen Hören im Rahmen einer längerfristig angelegten Übungsreihe bekanntzumachen. Darüber hinaus werden auch die Themenbereiche Gehörlosigkeit und Schwerhörigkeit mit Bezug zu Fingeralphabet und Deutscher Gebärdensprache einbezogen. Dabei wird fächerübergreifend mit dem Schwerpunkt auf Sachunterricht und Musik gearbeitet.

Kinder in der Altersgruppe von 7 bis 10 Jahren sollen die Möglichkeit bekommen, "... ganz bewusst zu lauschen und sich auf Klänge und Geräusche einzulassen. Mit Hilfe der verschiedenen Angebote werden die Schüler zu Hördetektiven, Klangforschern, Schallentdeckern und Hörspezialisten. Sie trainieren selbstständig ihren Hörsinn, experimentieren mit Klängen und erwerben dabei Wissen zu akustischen Phänomenen wie Schall und Resonanz. Des Weiteren setzen sie sich intensiv mit dem Sinnesorgan "Ohr“ auseinander, fühlen sich in die Situation von gehörlosen und schwerhörigen Menschen ein und werden ... auch zu einem verantwortungsvollen Umgang mit ihrem Gehör angeleitet.“ (aus dem Vorwort der Arbeitsmappe)

Eine Tabelle gibt dem Lehrer Anregung, mit aufmerksamer gezielter Beobachtung eventuelle Auffälligkeiten seiner Schüler in ihrer auditiven Wahrnehmung zu registrieren, um entsprechende Maßnahmen einleiten zu können. Ein Arbeitspass leitet die Schüler durch 30 Stationen. Der CD sind Bilder und Aufgabenblätter zu den Höraufgaben zugeordnet. Jedes Kapitel enthält didaktische Hinweise zur Umsetzung der Aufgaben. An einigen Stationen sind vielfältige Materialien zu besorgen, dafür sollte der entsprechende Bastel- bzw. Lageraufwand (für Klangspiele; Holzmusik; Metallklänge; Steinkonzert; Stimmgabel; Schallexperimente; Klanghöhle) berücksichtigt werden.

Empfehlung


Unter der Voraussetzung, dass für die Werkstatt genügend Zeit und gute Arbeitsbedingungen (Ruhe) vorhanden sind, können Kinder der o.g. Altersstufe so mit der in der Zielstellung beschriebenen Thematik auf anschauliche Weise vertraut werden. Ursprünglich aus dem Blickwinkel des Faches Musik entstanden, kann diese Werkstatt einen wertvollen Beitrag zum bewussten Umgang mit dem Hören und zur Förderung der auditiven Wahrnehmung der Schüler in der Grundschulstufe leisten.

Insbesondere für Klassen, in denen hörgeschädigte und guthörende Kinder gemeinsam unterrichtet werden, ist diese Werkstatt als Bereicherung anzusehen. Dort kann das Kapitel Hörspezialisten sicher auch noch mehr differenziert und auf eigenes Erleben bezogen werden.

Berlin, im Oktober 2009

Angela Kühmel

Zurück