Fachkommission Lehr- und Lernmittel für den Unterricht Hörgeschädigter an Schulen für Hörgeschädigte und an allgemeinen Schulen

Protokoll der 76. Sitzung am 26. und 27. April 2010 in Hamburg

Sitzungsort:

Beginn:

Ende:

 

Schule für Hörgeschädigte in Hamburg

26.04.2010  08.30 Uhr

27.04.2010  13.00 Uhr

Teilnehmer:

Angela Kühmel, Erfurt

Karin Mey, München

Karl-Heinz Pferdekämper, Neckargemünd

Dr. Renate Poppendieker, Hamburg

Dieter-Gustav Reitemeyer, Trier

Karl Salber-Correia, Essen (teilweise)

Kathleen Wengler, Berlin

 

 

 

Protokoll:     Karl-Heinz Pferdekämper

Tagesordnung

  1. Informationen
  2. Neues Mitglied der Fachkommission
  3. Neuer Webauftritt
  4. Medien-Gesamtliste
  5. Broschüren im Bereich AVWS (Salber-Correia)
  6. Medien für Kinder und Jugendlichen mit einer Hörschädigung und einer geistigen Behinderung
  7. Mensch zuerst - Medien zur Erhöhung der Barrierefreiheit / Medien in einfacher Sprache (Dr. Poppendieker / Reitemeyer)
  8. Förderspiele Hörspaß (Salber-Correia)
  9. Kopfkino-Geschichten 3-4 (Mey)
  10. Englisch an weiterführenden Schulen für Hörgeschädigte (Pferdekämper)
  11. K.L.A.R. (Kühmel)
  12. Eignung für Hörgeschädigte von Medien, die für Deutsch-Lernende (als Zweitsprache) angeboten werden (Dr. Poppendieker)
  13. Eignung für Hörgeschädigte von Medien, die für die allgemeine Sprachfördrung angeboten werden (Dr. Poppendieker)
  14. Austausch über Inklusion
  15. Klick! - Lehrwerke aus dem Cornelsen-Verlag
  16. Ganzschriften
  17. Tier-ABC (Gebärdenbuch aus dem BBW Leipzig)
  18. Verschiedenes

Herr Pferdekämper eröffnet die 76. Sitzung der Fachkommission. Herr Weigl kann aus terminlichen Gründen nicht an der Sitzung teilnehmen. Frau Lamla, Stellvertretnde Schulleiterin der Schule in Hamburg, heißt die Mitglieder der Fachkommission herzlich willkommen und übermittelt Grüße von Herrn Direktor Eitner. Sie stellt kurz die Schule und die schulische Situation der Kinder und Jugendlichen mit einer Hörschädigung in Hamburg dar.

1. Informationen

  • Herr Pferdekämper stellt die Tagesordnung vor, die nach Ergänzungen genehmigt wird. Adressenlisten werden aktualisiert.
  • Zusendungen von Medien durch Verlage erfolgen sehr unterschiedlich.

 

2. Neues Mitglied der Fachkommission

Frau Kathleen Wengler aus der Ernst-Adolf-Eschke-Schule in Berlin stellt sich vor. Ihre Schwerpunkte sieht sie vor allem in der beruflichen Bildung (Integrative Berufsschule an der Ernst-Adolf-Eschke-Schule in Berlin) und im Bereich der Neuen Medien. Die übrigen Mitglieder der Fachkommission begrüßen es sehr, dass wieder eine Teilnehmerin aus dem Land Berlin die Arbeit der Fachkommission unterstützt und freuen sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

3. Neuer Webauftritt der Fachkommission

Die bisherige Internet-Präsentation der Fachkommission erscheint von der Gestaltung und von der Handhabung nicht mehr zeitgemäß. Darüber hinaus ist der Aspekt der Barrierefreiheit nicht angemessen berücksichtigt. Herr Pferdekämper stellt einen neuen Webauftritt dar, der diese verschiedenen Aspekte stärker im Blick hat. Die Adresse www.fachkommission-hg.de bleibt jedoch bestehen und leitet auf die neuen Seiten der Fachkommission weiter. Die Mitglieder der Fachkommission begrüßen die Neuerung, Herr Pferdekämper wird weiterhin mit der Pflege des Webauftrittes beauftragt. Der Umstieg auf die neue Präsenz wird sobald als möglich nach der Fertigstellung aller bisherigen Stellungnahmen und Informationen erfolgen. Alte Protokolle der Fachkommissionssitzungen werden wieder eingestellt, jedoch keine korrigierte Verlinkung stattfinden. Ein diesbezüglicher Hinweis wird auf der entsprechenden Seite platziert.

 

Herr Weigl wird gebeten zu veranlassen, dass zu besseren Vernetzung und Erreichbarkeit auf der Webseite der KMK http://www.kmk.org ein Link zur Seite der Fachkommission platziert wird.

 

4. Medien-Gesamtliste

Die Medien-Gesamtliste wurde hinsichtlich der Eignung der einzelnen aufgeführten Medien für den Bildungsgang Geistigbehinderte ergänzt. Ergänzungen für diese Liste durch die Mitglieder der Fachkommission sollten weiterhin an Herrn Salber-Correia gesandt werden und bei jeder Sitzung der Fachkommission eingefügt werden. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass durch die vielfältigen Möglichkeiten der individuellen Sortierung dieser Liste ein für den Nutzer brauchbares Instrument vorliegt. Dennoch wird noch angestrebt, eine handhabare Druckversion im pdf-Format zu erzeugen und zur Verfügung zu stellen.

 

5. Broschüren im Bereich AVWS

Herr Salber-Correia legt eine Stellungnahme der Broschüre aus dem Hör-Sprachzentrum Heidelberg/Neckargemünd Zu-Hören will gelernt sein vor.

 

6. Medien für Kinder und Jugendlichen mit einer Hörschädigung und einer geistigen Behinderung

Leider gab es nur spärliche Rückmeldung verschiedener entsprechender Bildungseinrichtungen. Neben den vielen guten selbst erstellten Materialien einzelner Lehrkräfte gibt es wohl nur wenige geeignete Medien in diesem Bereich. Die Fachkommission wird hier ihre Bemühungen noch verstärken. Über Herr Pferdekämper werden die Medien aus dem BBW Winnenden (z.B. CD/DVD Holz) angefordert und von Frau Wengler bezüglich ihrer Eignung geprüft.

 

7. Mensch zuerst - Medien zur Erhöhung der Barrierefreiheit / Medien in einfacher Sprache

Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V. ist ein Verein von und für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Bei einigen Publikationen prüft die Fachkommission, ob eine Eignung für Hörgeschädigte gegeben ist.
Frau Dr. Poppendieker legt bezüglich der Broschüre Das persönliche Budget eine Stellungnahme vor, weitere Stellungnahmen werden durch Herrn Reitemeyer erfolgen. 

Frau Wengler wird zur DVD Persönliches Budget vom Bundesministerium Arbeit und Soziales eine Stellungnahme erarbeiten.

 

8. Förderspiele Hörspaß

Herr Salber-Correia legt eine Stellungnahme zur CD-ROM Förderspiele Hörspaß vor.

 

9. Kopfkino-Geschichten 3-4

Der Tagesordungspunkt wird vertagt.

 

10. Englisch an weiterführenden Schulen

Herr Pferdekämper berichtet, dass eine Arbeitsgruppe in Baden-Württemberg ein Arbeitspapier für den Englischunterricht an weiterführenden Schulen für Hörgeschädigte erarbeitet hat. Dieses Papier wurde an einer Tagung der Leiter/innen der Schulen für Hörgeschädigte in Baden-Württemberg besprochen und befürwortend dem Kultusministerium zur weiteren Veranlassung vorgelegt. Sobald weitere Entscheidungen vorliegen, wird Herr Pferdekämper wieder berichten.

 

11. K.L.A.R. (Verlag an der Ruhr)

Leider wurde das Material nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt. Herr Salber-Correia sendet - sofern erhalten - Frau Kühmel zur Erabeitung von Stellungnahmen noch ausstehende Materialien zu, z.B.

  • Na und, dann bin ich eben rechts! (Literatur-Kartei)
  • Stress nicht so rum, ich find schon 'nen Job!(Buch)

 

12. Eignung für Hörgeschädigte von Medien, die für Deutsch-Lernende (als Zweitsprache) angeboten werden.

Frau Dr. Poppendieker stellt einige Medien des Finken-Verlages aus diesem Bereich vor, die am Bildungzentrum Hören und Kommunikation in Hamburg mit Erfolg eingesetzt werden:

  • Erzähl mir was! 1 (Sprachlernspiele zur Ergänzung des Vorkurses zur DaZ-Box); Best.-Nr. 1496, 66,90 €
  • Erzähl mir was! 2 (Sprachlernspiele zur Ergänzung der DaZ-Box); Best.-Nr. 1497, 79,90 €
  • Unser kleiner Wörterladen;  Best.-Nr. 1080, 98.- €, zusätzlicher Spielplan 9,80 €
    Dieses Material "ist für alle Kinder gedacht, die ihren Wortschatz erweitern und ihre Redemittel verbessern wollen. Besonders geeignet ist die Spielesammlung für Kinder nichtdeutscher Muttersprache, die sich erst einen Wortschatz mit Begriffen des Alltags aufbauen müssen." (aus der Beschreibung des Mediums auf der Webseite des Finken-Verlages)
  • Vorkurs zur DaZ-Box; Best.-Nr. 1401, 219.- €
  • DaZ-Box; Best.-Nr. 1415, 230.- €

Die erste Sicht durch die Fachkommission lässt erwarten, dass diese Medien auch bei kritischer und ausführlicher Betrachtung als geeignet für den Einsatz bei Hörgeschädigten anzusehen sind. Herr Pferdekämper wird den Finken-Verlag anschreiben und um Rezensionsexemplare bitten, um die Frage der Eignung für Hörgeschädigte zu prüfen. Bei postiver Antwort werden Frau Kühmel (Erzähl mir was! 1), Frau Mey (Erzähl mir was! 2) und Frau Wengler (Unser kleiner Wörterladen) diesbezügliche Stellungnahmen erarbeiten.

 

13. Eignung für Hörgeschädigte von Medien, die für die allgemeine Sprachförderung angeboten werden.

Frau Dr. Poppendieker stellt einige Medien des Prolog-Shops aus diesem Bereich vor, die am Bildungzentrum Hören und Kommunikation in Hamburg mit Erfolg eingesetzt werden:

  • Wörterwald. Ein Wortfindungsspiel aus der Reihe Die Sprachwerkstatt, Art.-Nr. 17600, 27,90 €
  • I wie Igel. Ein Spiel für Wort- und Schreibgewaltige und die, die es werden wollen, aus der Reihe Die Sprachwerkstatt. Art.-Nr. 17610, 27,90 €

Die erste Sicht dieser Spiele und des Angebotes des Prolog-Shops lässt auch hier erwarten, dass einige dieser Medien einer kritischen Betrachtung bezüglich der Eignung für den Einsatz beim Spracherwerb Hörgeschädigter Stand halten werden. Frau Kühmel (Sprachförderung), Frau Dr. Poppendieker (Grammatik und Syntax, Wortschatz und Narrativität) und Frau Mey (Artikulation und Phonologie) werden diese Bereiche des Angebotes des Polog-Shops gezielt sichten und bis 15. Mai 2010 an Herrn Pferdekämper die Wünsche nach einzelnen konkreten Medien senden. Er wird danach an den Prolog-Shop schreiben, um Rezensionsexemplare zur Prüfung zu erhalten.

 

14. Austausch über Inklusion

Die Fachkommission erörtert Aspekte für ihre Arbeit, die sich aus der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ergeben könnten. In der Diskussion wird klar, dass sich für die verschiedenen Bundesländer aktuell keine einheitliche Vorgehensweise oder Sichtweise bezüglich der Beschulung und Förderung von jungen Menschen mit Behinderung erkennen lässt. Dies gilt auch im Besonderen für Menschen mit einer Hörschädigung.

Die Mitglieder der Fachkommission stellen einvernehmlich fest, dass die Fachkommission auch zukünftig keine politische Fragen erörtern wird. In diesem Zusammenhang wird auf die Aufgabendarstellung der Fachkommission verwiesen, die als Startseite des Webauftrittes platziert ist. Darin wird ausdrücklich auch die Förderung von Menschen mit einer Hörschädigung in allgemeinen Schulen betont.

 

Um jedoch auch erweiterten Erfordernissen (z.B. Erweiterung des Informationsbedarfes) gerecht zu werden, wird in den nächsten Sitzungen der Tagesordnungspunkt Medien zur Unterstützung von jungen Menschen mit einer Hörschädigung in inklusiven Bildungsangeboten einen weiteren Schwerpunkt darstellen. Darunter fallen auch spezifische Medien, die in der Beratung (auch bezüglich der Unterrichtung und Förderung in allgemeinen Einrichtungen) hilfreich sein können. Alle Mitglieder der Fachkommission suchen solche Medien und fordern sie gegebenenfalls über Herrn Pferdekämper zur Prüfung an.

 

Herr Weigl bat darum, die nächste Sitzung der Fachkommssion im Herbst 2010 in Berlin abzuhalten, damit eventuell auch KMK-Referent/innen verschiedener Bundesländer zu Fragen der Inklusion teilnehmen könnten. Herr Pferdekämper wird telefonisch dies nochmals abklären. Vorstellbar wäre eine Verlegung unter Berücksichtigung der oben genannten Aspekte. Frau Wengler wäre dankenswerter Weise bereit, in diesem Falle die Organistion zu übernehmen. Im Rahmen der UN-Behindertenrechtskonvention wäre auch zu prüfen, ob zentral gestellte Prüfungsaufgaben und Vergleichsarbeiten nicht durch Videoaufnahmen in DGS, eventuell mit Untertitel vorzuhalten sind. Diese Frage kann über Herrn Weigl in die Beratungen der KMK eingebracht werden.

 

Nachtrag: Nach Rücksprache Herrn Pferdekämpers mit Herrn Weigl wird die nächste Sitzung der Fachkommission nicht in Essen sondern zum geplanten Termin in Berlin, Ernst-Adolf-Eschke-Schule, stattfinden. Herr Weigl wird sich bemühen, Experten zur Frage des Gebärdeneinsatzes in inklusiven Bildungsangeboten aus verschiedenen Bundesländern einzuladen. Die Fachkommission wird hierbei den oben genannten Schwerpunkt Medien zur Unterstützung von jungen Menschen mit einer Hörschädigung in inklusiven Bildungsangeboten einbringen.


15. Klick! - Lehrwerke aus dem Cornelsen-Verlag

Leider wurde versäumt, entsprechende Medien zur Prüfung anzufordern. Herr Pferdekämper wird dies nachholen und bei positiver Antwort des Verlages diese an Frau Dr. Poppendieker (Mathematik), Frau Kühmel (Deutsch) und Frau Mey (Englisch) zur Erarbeitung von Stellungnahmen zusenden.

 

16. Ganzschriften

Herr Pferdekämper übergibt Frau Mey den Jugendroman Freak City von Kathrin Schrocke über eine Beziehung eines gut hörendem Jungen zu einem gehörlosen Mädchen. Sie wird zusammen mit einer Kollegin und Schülern eine Stellungnahme erarbeiten.

 

Die Fachkommission wird zur Eignung von Ganzschriften Hinweise für den Einsatz bei Hörgeschädigten erarbeiten und diese ins Internet stellen. Damit soll den Lehrkräften an den Schulen eine entsprechende Auswahl erleichtert werden. Herr Salber-Correia wird dieses Projekt federführend übernehmen, alle Mitglieder der Fachkommission senden ihm diesbezügliche Informationen zu. Herr Pferdekämper wird bei Prof. Schelnker-Schule anfragen, ob an der Universität in Halle hierzu bereits Forschungen oder Informationen vorliegen. 

 

17. Tier-ABC (Gebärdenbuch aus dem BBW Leipzig)

Frau Dr. Poppendieker legt diesbezüglich eine Stellungnahme vor.

 

18. Verschiedenes

  • Frau Mey stellt das Infoheft und den Internetauftritt Perlen im Netz (Bundeszentrae für Poltische Bildung) vor und weist befürwortend auf darin enthaltene Blogs, Lernplattformen, Wikis und Podcasts hin.
  • Frau Kühmel verweist auf viele brauchbare Medien in der Mediathek des MDRs. Ähnliche Mediatheken werden auch von anderen TV-Sendern gestaltet.
  • Herr Pferdekämper stellt die Publikation CI für Kinder von Frau Prof. Leonhardt vor. Frau Kühmel wird eine Stellungnahme vorlegen.
  • In der Zeitschrift Hörgeschädigte Kinder 4/2009 wird auf die CDs zw. DVD des Pfalzinstitutes Frankenthal mit Lernprogrammen hingewiesen. Herr Pferdekämper wird sich um ein Rezensionsexemplar bemühen.
  • Herr Salber-Correia stellt kurz das Bilderbuch Hanna Hasenöhrl aus der neuen Kinderbuchreihe Wir sind anders! von Christian Kleiber vor. Frau Dr. Poppendieker wird hierzu eine Stellungnahme vorlegen.
  • Die nächste Sitzung der Fachkommission findet an der Ernst-Adolf-Eschke-Schule in Berlin vom 27.09. bis 28.09.2010 statt (Festlegung bzw. Änderung siehe TOP 14). Frau Wengler übernimmt dankenswerter Weise die Organisation vor Ort. Die darauf folgende Sitzung wird terminiert auf 11.04. - 12.04.2011 (geplanter Sitzungsort Erfurt).

Zurück